Die meist gestellten Fragen

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der am häufigsten gestellten Fragen. Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an

prep@apothekeschaffhauserplatz.ch.

Produktinformationen

Was ist PrEP?

Die HIV-Präexpositionsprophylaxe (kurz: PrEP) ist ein Arzneimittel, mit dem man sich effizient vor einer HIV-Infektion schützen kann.

Wo finde ich zusätzliche Informationen zu PrEP?

Unser «Pharmatipp» behandelt die wichtigsten Fragen rund um das PrEP-Medikament Emtricitabin-Tenofovir-Mepha®.

https://apothekeschaffhauserplatz.ch/application/files/8417/0721/4265/pharmatipp_Nr16_20240206_deutsch.pdf

Ist PrEP kassenpflichtig?

Ab 1.7.2024 wird PrEP unter bestimmten Bedingungen durch die Krankenkassen bezahlt. Die wichtigste Bedingung ist die Verschreibung durch ein SwissPrEPared-Zentrum.

https://aids.ch/wissen/themen/kostenuebernahme-hiv-prep/

Schützt die PrEP vor allen sexuell übertragbaren Infektionen?

Die PrEP schützt nur vor HIV und nicht vor anderen sexuell übertragbaren Infektionen.

Wie nehme ich PrEP ein?

Bei der Bedarfs-PrEP nimmt man 2 bis 24 Stunden vor dem Sexualverkehr zwei Tabletten ein, danach täglich eine Tablette zur gleichen Zeit (plus/minus 2 Stunden). Nach dem letzten Sex wird zwei Tage lang mit je einer Tablette fortgefahren. Die Bedarfs-PrEP eignet sich nicht für Frauen mit Vaginalverkehr.

Bei der
Dauer-PrEP beginnt die Einnahme 7 Tage vor dem Sexualverkehr. In der Folge wird das Medikament täglich zur gleichen Zeit eingenommen.

Will man die Dauer-PrEP beenden, sollte das Medikament weitere 7 Tage nach dem letzten risikoreichen Sex eingenommen werden. Männer können die Prophylaxe auch schon früher absetzen (nach 2 Tagen), Frauen mit Vaginalverkehr sollten die generelle 7-Tage-Frist strikte einhalten oder sogar auf 28 Tage ausdehnen.

Generell sollte
die Einnahme der Pillen mit einer leicht oder stark fetthaltigen Mahlzeit erfolgen. Dadurch verbessert sich die Aufnahme in den Körper um rund einen Drittel.

Ist die Anwendung für Männer und Frauen gleich?

Für Frauen ist die Bedarfs-PrEP nicht geeignet, da die volle Schutzwirkung im Vaginaltrakt langsamer aufgebaut wird. Für Frauen kommt also nur die Dauer-PrEP-Methode infrage.

Welches PrEP-Medikament erhalte ich?

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil 200 mg/245 mg Mepha. Die Packung enthält 30 Tabletten. Dieses Medikament ist das einzige in der Schweiz zugelassene PrEP-Generikum. Es ist Gluten- und Lactosefrei.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Eine PrEP wird in der Regel gut vertragen. Am häufigsten werden vor allem zu Beginn der Prophylaxe Magen-Darm-Störungen rapportiert. Bei einer langfristigen Anwendung können Nieren und Knochen geschädigt werden.

Wie wirksam ist eine PrEP?

Die PrEP garantiert einen zuverlässigen Schutz vor einer HIV-Infektion. Die PrEP ist dann an wirksamsten, wenn sie korrekt angewendet wird:

Bei der
Dauer-PrEP ist darauf zu achten, dass die Medikation täglich, immer zur gleichen Zeit und stets mit einer Mahlzeit eingenommen wird.

Bei der
Bedarfs-PrEP ist wichtig, dass die zwei Start-Tabletten genug früh eingenommen werden (besser 24 Stunden vor dem Sex als 2 Stunden vor dem Sex), mit einer Mahlzeit, und dass die Einnahme der weiteren Tabletten nach dem risikoreichen Sex immer zur gleichen Zeit (24 und 48 Stunden nach den zwei Start-Tabletten) weitergeführt wird.

Wie schnell wirkt PrEP?

Dauer-PrEP: Nach mindestens 2 Einnahmetagen ist man gegen HIV geschützt. Bei Vaginalverkehr wird ein ausreichender Schutz erst nach mindestens 7 Einnahmetagen erreicht.

Bedarfs-PrEP: Männer sind dann geschützt, wenn die zwei Tabletten allermindestens 2 Stunden (und maximal 24 Stunden) vor dem Sex eingenommen worden sind.

Was soll ich tun, wenn ich eine Tablette meiner Dauer-PrEP vergessen habe?

Bei vergessener Einnahme: Eine Infektion ist unwahrscheinlich bei vorgängiger 5-7 tägiger Einnahme. Holen Sie die Einnahme trotzdem so schnell wie möglich nach.

Falls die Einnahme um mehr als 12 Stunden versäumt wird, sollte die versäumte Dosis nicht nachgeholt, sondern einfach das gewohnte Einnahmeschema fortgesetzt werden.

Wann darf ich PrEP nicht nehmen?

PrEP ist kontraindiziert bei Personen mit unbekanntem oder positivem HIV-Status, bei Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der Hilfsstoffe, bei schweren Nierenfunktionsstörungen und bei Dialysepflicht. Die Bedarfs-PrEP ist ungeeignet für Frauen und für Personen mit chronischer Hepatitis B.

Bestellprozess

Wie hoch sind die Preise für Selbstzahler?

Selbstzahler bezahlen 49 CHF pro Packung. Ab 3 Packungen ist der Versand kostenlos.

Wie hoch sind die Preise bei einer Abrechnung über die Krankenkasse?

Den Krankenkassen gewähren wir prinzipiell auf alle kassenpflichtigen Generika Rabatt. Die Höhe des Rabatts erfolgt gemäss gesetzlichen Vorgaben. Im Fall von PrEP beträgt dieser Rabatt 15% auf den offiziellen Verkaufspreis von zurzeit 65.05 CHF. Hinzu kommen die mit den Krankenkassen vereinbarten Apothekentaxen. Bei Abrechnung über die Krankenkassen ist der Versand prinzipiell kostenlos.

Warum brauche ich für die Bestellung ein Rezept vom Arzt?

PrEP ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Vor Beginn einer PrEP muss eine Fachkonsultation stattfinden. Dabei werden Tests auf sexuell übertragbare Infektionen durchgeführt, Blut- und Nierenwerte kontrolliert und der HIV-Status festgestellt. Damit wir Ihnen das Medikament ordnungsgemäss zusenden können, benötigen wir deshalb ein ärztliches Rezept.

Was passiert mit meinen Daten bei Selbstzahlung?

Die Angaben werden nur im Rahmen der Information zur Speicherung arzneimittelbezogener Daten für die Teilnahme am Versandhandel mit Arzneimitteln in der Apotheke Schaffhauserplatz AG verarbeitet. Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Was passiert mit meinen Daten bei einer Abrechnung über die Krankenkasse?

Die Angaben werden im Rahmen der Information zur Speicherung arzneimittelbezogener Daten für die Teilnahme am Versandhandel mit Arzneimitteln in der Apotheke Schaffhauserplatz AG verarbeitet. Für die Abrechnung werden ausschliesslich Präparateangaben und der Name des verschreibenden Arztes an Ihre Krankenkasse weitergegeben. Die Verrechnung an die Krankenkasse erfolgt über Medidata, eine Rechnungskopie erhalten Sie via HIN. Diese Dienstleister speichern keine Daten.

Warum muss ich für die Bestellung meine Identität bestätigen?

Mit der Bestätigung Ihrer Identität stellen wir sicher, dass niemand ausser Ihnen PrEP in Ihrem Namen bestellt und bezieht.